Schlagwort-Archive: Flücht­linge

Außer Kontrolle? Das inter­na­tionale System im Umbruch

Veran­staltung am 20.01.2016 um 19.00 Uhr

im Rahmen des Altonaer Bildungs­pro­grammes im Büro der Altonaer LINKEN
Am Felde 2, 22765 Hamburg (Hinterhof)

Terror­an­griffe in Europa, Krieg in Syrien und Libyen, im Irak, im Jemen, Islami­scher Staat, Ukraine-Krise, Kalter Krieg mit Russland, Flücht­linge, Konfron­tation zwischen China und den USA im chine­si­schen Meer – die Welt gerät aus den Fugen. Dabei sind die „alten“ Probleme wie Armut, Ungleichheit, Klima­wandel und Umwelt­zer­störung nach wie vor ungelöst. Die 500-jährige Epoche, in der Europa und sein nordame­ri­ka­ni­scher Ableger dem Rest der Welt sagten, wo es langgeht, ist vorbei. Das inter­na­tionale System wird dadurch nicht automa­tisch fried­licher und gerechter. Notwendig ist eine neue Kultur der inter­na­tio­nalen Zusam­men­arbeit, die Konkurrenz, Konflikt und Gewalt durch Koope­ration, Verstän­digung und fried­liche Koexistenz ersetzt. Vortrag und Diskussion mit Peter Wahl (u.a. Mitbe­gründer und Beirats­mit­glied von Attac sowie Vorsit­zender von WEED Berlin).

1. Mai 2014 in Hamburg

DGB-Demonstration
(Gute Arbeit. Soziales Europa.)

1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo)Die DGB-Demonstration zum 1. Mai 2014 in Hamburg begann um 11.00 Uhr mit einem kurzen Marsch vom AK St. Georg (Asklepius Klinik St. Georg) zum Gewerk­schaftshaus am Besen­bin­derhof. Neben den Gewerk­schaftlern nahmen zahlreiche linke Gruppie­rungen und Bündnisse teil. Auch Wir sind Boes Hamburg war mit einem Trans­parent vertreten.

Die neue Hamburger DGB-Chefin Katja Karger und Olaf Scholz, einer der Archi­tekten der Agenda 2010 und bedau­er­li­cher­weise erster Bürger­meister der Stadt Hamburg, „führten“ den Demons­tra­ti­onszug an. Dabei mußte Olaf Scholz wegen seiner Beliebtheit in der Hamburger Bevöl­kerung von dutzenden Polizisten geschützt werden.

Olaf Scholz führte im Juli 2001 als Hamburger Innen­se­nator die zwangs­weise Verab­rei­chung von Brech­mitteln zwecks Beweis­si­cherung bei Drogen­dealern ein. Auch der Tod eines Betrof­fenen und die Inter­vention der Ärzte­kammer Hamburg konnten ihn nicht stoppen. Dazu bedurfte es erst eines Urteils des Europäi­schen Gerichtshof für Menschen­rechte, die den Brech­mit­tel­einsatz in Deutschland im Juli 2006 als menschen­rechts­widrig verur­teilte.

Derzeit macht sich Olaf Scholz als erster Bürger­meister durch die Einrichtung ganzer Stadt­teile als Gefah­ren­ge­biete auf unbestimmte Zeit, seine unnach­giebige Haltung zu den Lampedusa-Flüchtlingen und dem Abriß der Esso-Häuser einen Namen.

Am Gewerk­schaftshaus angekommen, wurde Herr Scholz gebührend von empörten Bürgern für seine Flücht­lings­po­litik in Empfang genommen. Die Hamburger Polizei sperrte daraufhin den Zugang zum Gewerk­schaftshaus, auch lange, nachdem sich Herr Scholz durch den Hinter­eingang verdrückt hatte. So fand eine Diskussion im kleinen Kreise, unter Ausschluß vieler Gewerk­schafter und der Öffent­lichkeit, statt. Lediglich eine Außen­über­tragung per Lautsprecher war noch möglich.

Polizei sperrt Gewerk­schaftshaus für Gewerk­schafter und Öffent­lichkeit

1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo) 1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo) 1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo) 1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo) 1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo) 1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo) 1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo) 1. Mai 2014 in Hamburg (DGB-Demo)

Arbeiten in Europa” 1. Mai in Hamburg
DGB Hamburg – Aufruf zum 1. Mai – 20.03.2014

Proteste bei Mai-Kundgebung des DGB
NDR 90,3 – 01.05.2014 – 15.56 Uhr

Die Gefah­ren­ge­bieter
Zeit-Online – 30.04.2014

1.Mai 2014 in Hamburg oder: Gefah­ren­gebiet DGB-Haus
Film – 01.05.2014 – 13 min.

1. Mai: Polizei sperrt Gewerk­schaftshaus
Blog Kersten Artus – 01.05.2014

Polizei­ab­sperrung vor dem Gewerk­schaftshaus
DGB-Hamburg – Stellung­nahme – 02.05.2014

Revolu­tionäre 1. Mai-Demonstration
(Hamburg sieht rot/ Der Aufstand ist gerecht­fertigt!)

Die Revolu­tionäre 1. Mai-Demonstration begann um 18.00 Uhr in der Feldstraße. Gegen 18.30 Uhr setzte sich der Demons­tra­ti­onszug mit ca. 2200 Teilnehmern in Bewegung. Aller­dings waren auch 1800 Polizisten und mindestens sechs Wasser­werfer und drei Räumpanzer im Einsatz. Das ließ nichts Gutes ahnen.

Ecke Budapester Straße/ Simon-von-Utrecht-Straße wurde der Demons­tra­ti­onszug gestoppt. Wie es schien, war die Polizei mit der vorge­se­henen Route über die Reeperbahn nicht einver­standen. Es gab erste Ausein­an­der­set­zungen und Verletzte, drei Wasser­werfer und ein Räumpanzer waren im Einsatz. Nach einigem Geplänkel zog der Demons­tra­ti­onszug über die Glacischaussee wieder zur Feldstraße.

Hier wollte die Polizei die Demons­tration vorzeitig auflösen. Vorge­sehen war als Endpunkt jedoch die Rote Flora im Schan­zen­viertel. Beim Versuch, weiter Richtung Schan­zen­viertel zu gehen, kam es zu schweren Ausein­an­der­set­zungen. Dabei wurden Schlag­stöcke, Pfeffer­spray und Wasser­werfer einge­setzt.

Nach Aussagen von Zeugen ist die Polizei massiv gegen die Demons­tranten vorge­gangen. Es gab viele (ca. 50) Verletzte.

… habe gestern Abend vom Gehweg aus beobachtet, wie der Lautspre­cher­wagen, auf dem Sanitäter Verletzte versorgt haben, massiv von der Polizei angegriffen wurde … so etwas habe ich noch nie gesehen .… Gesehen habe ich auch, wie Polizisten – im vorbei­laufen – direkt in die Augen von einfach nur etwas orien­tie­rungslos herum­ste­henden Menschen mit CS-Gas (?) in Form eines gezielten Strahls gesprüht haben … “

Einem kleineren Teil der Demons­tranten gelang es, bis zur Roten Flora zu marschieren. Hier wurde die Demons­tration beendet.

Massives Polizei­auf­gebot zur Revolu­tio­nären 1. Mai-Demonstration

Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg Revo­lu­tio­näre 1. Mai-Demo in Hamburg

Aufruf zum 1. Mai HAMBURG SIEHT ROT!
29.04.2014

Mitglied der Gruppe Lampedusa wurde am Mittwoch beerdigt:
Die Ignoranz des Senats ist tödlich

Presse­er­klärung – Die Linke – Landes­verband Hamburg – 01.05.2014

1. Mai: Sprech­chöre gegen Flücht­lings­po­litik
NDR Aktuell – 02.05.2014 – 14.00 Uhr

Viele Verletzte bei Hamburger Mai-Demo
Hamburg Journal – 02.05.2014 – 19.30 Uhr

Wasser­wer­fer­einsatz und Krawalle bei 1. Mai-Demo 2014 Hamburg
Film – 01.05.2014 – 9 min.

1.mai 2014 hamburg
Film – 01.05.2014 – 2 min.

Krise im Mittel­punkt
Junge Welt – 03.05.2014