Ralph Boes — 42. Tag des Sanktionshungern

Seit dem 01. August 2013 ist Ralph Boes zu 100% sank­tion­iert. Das bedeutet kein Geld zum Leben, kein Geld für die Miete und keine Kranken­ver­sicherung. So geht das Job­cen­ter mit Men­schen um, die sich ihm nicht unter­w­er­fen. Exis­ten­zver­nich­tung per Gesetz.

Am 01. August 2013 hat Ralph Boes die Eingliederungsvere­in­barung per Ver­wal­tungsakt (Beschnei­dung der Grun­drechte per Gesetz), die er am 24.07.2013 erhal­ten hat, öffentlich vor seinem Job­cen­ter ver­bran­nt. Die Flamme des Protestes.

Seit dem 01. August 2013 befind­et sich Ralph Boes im Sank­tion­shungern. 42 Tage sind es heute. Zur Zeit ste­ht die Entschei­dung des Richters über die auf­schiebende Wirkung der 100% Sank­tio­nen bis zur Klärung ihrer Gültigkeit an. Das Job­cen­ter hat beantragt, die auf­schiebende Wirkung nicht zu gewähren.

Seit gestern läßt Ralph seinen Gesund­heit­szu­s­tand, der natür­lich unter dem lan­gen Hungern lei­det, ärztlich überwachen …

04.09.2013 Hartz IV — Der Weg zum Ver­fas­sungs­gericht mit Ralph Boes (unbe­d­ingt sehenswert)
19.08.2013 Wider­spruch zur Total­sank­tion von Ralph Boes
28.07.2013 Das Gutachten/ Die Richter­vor­lage zur Ver­fas­sungswidrigkeit der Sank­tio­nen