Archiv der Kategorie: Termine

Termine im Februar 2017

16.02.2017 — Demonstration / Kundgebung

Armut ist keine persönliche Schande

am Don­ner­stag, den 16.02.2017 protestieren wir vor dem Job­cen­ter Stan­dort St. Pauli, Simon-von-Utrecht-Straße 4a von 10.00 – ca. 12.00 Uhr – unter freiem Him­mel — kommt alle mit Kind und Kegel in großen Scharen
– wir kämpfen für ein sozio-kul­turelles, sank­tions­freies Exis­tenzmin­i­mum statt Hartz IV

Ver­anstal­terin­nen: LISA.HH (DIE LINKE) und Links­frak­tion Ham­burg

Aufruf Armut ist keine per­sön­liche Schande

17. + 18. Februar 2017 — Aktion/ Kundgebung gegen die Bundeswehrpräsenz auf der
Studien- und Ausbildungsmesse “Einstieg Hamburg”

Ham­burg Messe | Halle B6
9 bis 16 Uhr
Ein­tritt frei

Stu­di­en- und Aus­bil­dungsmesse “Ein­stieg Ham­burg”

Bil­dung ohne Bun­deswehr (BoB)

Bun­deswehr in der Uni­ver­sität Ham­burg
GEW — Artikel vom 26.11.2013 und aktueller denn je


20.02.2017 — Gerichtstermin Sozialgericht Hamburg

Am Mon­tag, den 20.02.2017 um 10 Uhr, Zim­mer 113, find­et die mündliche Ver­hand­lung im Rechtsstre­it Andreas R. ./. Land­kreis Leer statt.

Sozial­gericht Ham­burg
Damm­torstraße 7
20354 Ham­burg

In diesem Rechtsstre­it geht es um die Nothil­fe für eine Bedürftige, die der Kläger geleis­tet hat und die Erstat­tung der Aufwen­dun­gen nach §25 SGB XII — und somit die Anerken­nung der Zuständigkeit — durch den Land­kreis Leer, der die Exis­ten­zsicherung ein­er Bedürfti­gen ver­weigert.

Hartz IV: die kalte Ver­nich­tung der Kik­ki W. Geiß

Die Hartz IV Diktatur

Eine Arbeitsvermittlerin klagt an — Lesung mit Inge Hannemann

Das mutige Debat­ten­buch der Hartz IV-Rebellin

Warum wer­den Hartz-IV-Empfänger in vie­len Job­cen­tern zu Bittstellern degradiert? Warum schickt man hochqual­i­fizierte Fachkräfte in sinnlose Fort­bil­dun­gen? Und warum zählt nur noch die Sta­tis­tik – und nicht der Men­sch?

Diese und viele andere unbe­queme Fra­gen stellte Inge Han­ne­mann ihrem Arbeit­ge­ber, der Bun­de­sagen­tur für Arbeit in einem offe­nen Brief. Kurz darauf wur­den ihr Com­put­er überwacht, ihre Gespräche abge­hört und ihr Arbeit­splatz durch­sucht. Let­ztlich wurde sie freigestellt. Dabei war Inge Han­ne­mann viele Jahre lang eine erfol­gre­iche Arbeitsver­mit­t­lerin gewe­sen, doch ihr Engage­ment für die Kun­den sorgte für Unmut bei Kol­le­gen und Vorge­set­zten. Die Hartz-IV-Rebellin deckt auf, was in den Job­cen­tern Deutsch­lands Tag für Tag geschieht, welche men­schlichen Tragö­di­en die Hartz IV-Sank­tio­nen aus­lösen – und wie teuer das unseren Staat zu ste­hen kommt.

Die Hartz IV DiktaturStadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus

Alte Elb­gaus­tr. 12
Saal 99

So 21.06.2015 11:00 Uhr — Ein­tritt frei

alton­ablog­gtEidel­st­edter Bürg­er­haus

Buchtipp: Die Hartz-IV-Dik­tatur — 04:04 min
Zu Gast im Stu­dio: Inge Han­ne­mann — Inter­view — 05:38 min
WDR — West ART Mag­a­zin vom 19.05.2015

Inge Hannemann ./. Jobcenter team.arbeit.hamburg

Termin vor dem Arbeitsgericht Hamburg

Am Fre­itag, den 05. Juni 2015, 12.30 Uhr, find­et im 1. Stock des
Arbeits­gericht Ham­burg
Oster­bek­straße 96
Saal 119
ein weit­er­er Ter­min im Hauptver­fahren gegen die am 22.4.2013 aus­ge­sproch­ene Sus­pendierung von ihrer Tätigkeit als Arbeitsver­mit­t­lerin statt. Ver­mut­lich geht es um die Verkün­dung des Urteils.

Bei dem Urteil wird es im Wesentlichen darum gehen, ob es recht­ens ist, kri­tis­che Mitar­beit­er mund­tot zu machen.

Die Sus­pendierung wurde u.a. mit ihren kri­tis­chen Äußerun­gen auf alton­ablog­gt und in der Öffentlichkeit zum Sys­tem Hartz IV begrün­det. Inge Han­ne­mann set­zt sich auch für die Abschaf­fung der Sank­tio­nen in Hartz IV ein.

Inge Han­ne­mann hat erst über Jounal­is­ten von dem Ter­min gehört. Das Gericht befand es offen­sichtlich für nicht notwendig, sie zu dem Ter­min zu laden. Erst nach tele­fonis­ch­er Nach­frage erhielt sie eine Ladung zu dem Ter­min.

Unter­stützen wir Inge Han­ne­mann und begleit­en sie am 05. Juni vor Gericht.

Inge Hannemann ./. Freie und Hansestadt Hamburg

Hauptsacheverfahren Inge Hannemann ./. Freie und Hansestadt Hamburg

Im Haupt­sachev­er­fahren vor dem Arbeits­gericht Ham­burg wehrt sich Inge Han­ne­mann gegen die Ver­set­zung (Zuweisung) in das Inte­gra­ti­ons­amt der Sozi­al­be­hörde durch ihren Arbeit­ge­ber, der Freien und Han­se­stadt Ham­burg (Bas­fi).

Der Pro­zess gegen das Job­cen­ter Ham­burg, in dem es um die Recht­mä­ßig­keit der Sus­pen­die­rung von Inge Han­ne­mann geht, ist momen­tan aus­ge­setzt. Das Job­cen­ter Ham­burg hat Frau Han­ne­mann seit April 2013 bis heute vom Dienst sus­pen­diert, da sie sich wei­gerte, Sank­tio­nen gegen Hartz 4 Betrof­fene auszus­prechen.

Ham­burg­er Jus­tiz — Pressemit­teilung vom 28.10.2014

Inge Hannemann ./. Jobcenter team.arbeit.hamburg

Arbeits­ge­richt Ham­burg — Hauptverfahren — Termin abgesagt

Am Frei­tag, den 11. Juli 2014, 11.45 Uhr, fin­det im 1. Stock des
Arbeits­ge­richt Ham­burg
Oster­bek­straße 96
Saal 112
die Ver­hand­lung im Hauptver­fah­ren gegen die am 22.4.2013 aus­ge­spro­chene Sus­pen­die­rung von ihrer Tätig­keit als Arbeits­ver­mitt­le­rin statt.

Unter­stüt­zen wir Inge Han­ne­mann und beglei­ten sie am 11. Juli vor Gericht.

Inge Hannemann ./. Jobcenter team.arbeit.hamburg

Arbeits­ge­richt Ham­burg — Haupt­ver­fah­ren

Am Fre­itag, den 28. Feb­ru­ar 2014, 11.30 Uhr, fin­det im Arbeits­ge­richt Ham­burg, Oster­bek­straße 96, Saal 112 die Ver­hand­lung im Hauptver­fah­ren gegen die am 22.4.2013 aus­ge­spro­chene Sus­pen­die­rung von ihrer Tätig­keit als Arbeits­ver­mitt­le­rin statt.

Unter­stüt­zen wir Inge Han­ne­mann und beglei­ten sie am 28. Feb­ru­ar vor Gericht.

Inge Hannemann ./. Jobcenter team.arbeit.hamburg

Arbeitsgericht Hamburg — Hauptverfahren (Güteverhandlung)

Am Mittwoch, den 28. August 2013, 14.45 Uhr, find­et im Arbeits­gericht Ham­burg, Oster­bek­straße 96, Saal 119 die Ver­hand­lung im Gütev­er­fahren gegen die am 22.4.2013 aus­ge­sproch­ene Sus­pendierung von ihrer Tätigkeit als Arbeitsver­mit­t­lerin statt.

Unter­stützen wir Inge Han­ne­mann und begleit­en sie am 28. August vor Gericht.

Inge Hannemann ./. Jobcenter team.arbeit.hamburg

Am Dien­stag, den 30. Juli 2013, 12.00 Uhr, find­et im Arbeits­gericht Ham­burg, Oster­bek­straße 96 Saal 112 die Fort­set­zung der mündlichen Ver­hand­lung im Eil­ver­fahren (erster Ter­min 06.06.2013) gegen die am 22.4.2013 aus­ge­sproch­ene Sus­pendierung von ihrer Tätigkeit als Arbeitsver­mit­t­lerin statt.

Unter­stützen wir Inge Han­ne­mann und begleit­en sie am 30. Juli vor Gericht.