Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Vortrag und Gespräch mit Ralph Boes am 15.09.2017

Kulturimpuls Volksabstimmung

Wir demokratisieren unsere Gesellschaft

Jen­seits der Parteien­poli­tik:
Wie ergreifen wir unsere Sou­veränität?

Vortrag und Gespräch

am 15.09.2017
um 19:00 Uhr
im   Rudolf Stein­er Haus Ham­burg,

im   Mit­tel­weg 11–12, 20148 Ham­burg

Der Ein­tritt ist frei -
Eine Spende zur Fort­führung der Arbeit ist erwün­scht.

 

Zum Vortrag:

TIP, TISA, CETA usf., Euro- und Bankenkrise, ESM, Entrech­tung der Arbei­t­en­den und der Arbeit­slosen, Zer­störung der europäis­chen Völk­er und ihrer gegen­seit­i­gen Ver­hält­nisse, Umwand­lung der Bun­deswehr zur Ein­satztruppe in Afghanistan oder zur “Speer­spitze Europas” gegen Rus­s­land, Pri­vatisierung der Auto­bah­nen, Abschaf­fung des Bargeldes, Ein­führung der Staat­stro­jan­er zur Totalüberwachung der Bevölkerung usw. usf. …

Während auf der einen Seite ein immer höheres Bedürf­nis nach ein­er durch­greifend­en Demokratisierung unser­er Gesellschaft und eine Fülle von Ideen da ist, wie man die Gesellschaft men­schlich­er und fre­undlich­er gestal­ten kann, wird von Seit­en der Parteien immer restrik­tiv­er im Sinne der inter­na­tion­al agieren­den Konz­erne und der Finanzmächte vorge­gan­gen.

Wie kann dem begeg­net wer­den?

Ralph Boes entwick­elt hier eine Idee, wie wir die ent­standene
Macht­frage jen­seits der Parteien­poli­tik entschei­den kön­nen.

Zum Ref­er­enten:

Ralph Boes tritt

ein.

Die Ide­ale der BRD wer­den für ihn vor allem durch

- Artikel 1 GG Unan­tast­barkeit und Schutz der Men­schen­würde
— Artikel 2 GG Recht auf freie Ent­fal­tung der Per­sön­lichkeit
— Artikel 20 GG innere Struk­tur der BRD

repräsen­tiert.

Die gesunde Entwick­lung der — aus sein­er Sicht unglaublich fortschrit­tlich angelegten, wenn auch noch längst nicht aus-entwick­el­ten (!) — BRD, sieht er allerd­ings bedro­ht:

- auf der einen Seite durch ein wieder erstark­endes völkisches und nation­al­is­tis­ches Gedankengut,

- auf der anderen Seite aber nicht min­der durch unge­bremst in unsere Poli­tik und Geset­zge­bung

- hinein­wirk­ende Geld- und Wirtschaftsmächte.

Was zwis­chen bei­den Ten­den­zen getan wer­den kann, so dass es in unser­er Gesellschaft

- statt um ein sog. “Volkswohl” oder ein sog. “Wohl der Wirtschaft” -

(wieder) um Wohl und Ent­fal­tung des indi­vidu­ellen Einzel­men­schen und die Förderung seines freien Zusam­men­wirkens mit (allen) anderen geht, ist die ihn bewe­gende Frage.

Die Arbeitslosen von Marienthal

Die Erwerb­slosen­gruppe — Wir sind Boes Ham­burg — kri­tisiert die Studie von 1933. Diese unter­sucht die soziopsy­chol­o­gis­chen Wirkun­gen von Arbeit­slosigkeit und gilt als Klas­sik­er der Sozial­forschung. Die Gruppe bezweifelt die Objek­tiv­ität der Studie, die bis heute Auswirkun­gen auf das Ver­ständ­nis von Arbeit­slosigkeit und deren Hand­habung z.B. in der Geset­zge­bung und der Umset­zung im Job­cen­ter hat. Sie ist das The­ma des gle­ich­nami­gen Doku­men­tarfilms (2009, 52 Min) von Gün­ter Kaindl­stor­fer.

Nach dem Film disku­tieren wir: Wie ist die Studie einzuschätzen, welchen Inter­essen dient sie? Welch­es Men­schen­bild wird ver­mit­telt, wo set­zt die Manip­u­la­tion ein? Wie sehen wir Arbeit, Erwerb­sar­beit und Arbeit­slosigkeit heute?

Wir sind Boes. Ham­burg.
Mittwoch, den 30.11.2016 um 19.00 Uhr
Altona, in den Räu­men des Bezirks­verband der Linken
Am Felde 2 (Hin­ter­hof)

Alton­aer Bil­dungs-Pro­gramm

Griechenland — Ein Jahr nach dem όχι

Vortrag von Winfried Wolf

(Hrsg. von Luna­park und Fak­tencheck Hel­las)
Dien­stag 5.Juli 19 Uhr
Rudolf Stein­er Haus, Mit­tel­weg 11–12

Nach fünf Jahren Lei­den unter den Mem­o­ran­den der Gläu­biger sagten im Som­mer 2015
62 Prozent der griechis­chen Bevölkerung “Oxi-Nein” zur Erpres­sung durch EU, EZB und IWF.

Doch die Troi­ka herrscht weit­er­hin. Das Pro­gramm

  • der Kürzun­gen im öffentlichen Bere­ich,
  • der Rentenkürzun­gen,
  • der Mehrw­ert­s­teuer­erhöhun­gen,
  • des Ausverkaufs der öffentlichen Güter

wird fort­ge­set­zt.

Griechenland — Ein Jahr nach dem όχι

Wie ist die Lage der Bevölkerung in Gre­ichen­land ein Jahr nach dem Oxi ?
Gibt es Wider­stand gegen die Poli­tik der Troi­ka ? Gibt es poli­tis­che Alter­na­tiv­en?
Was heißt Sol­i­dar­ität mit der griechis­chen Bevölkerung heute ?
Die aktuellen Her­aus­forderun­gen in Griechen­land und in Europa?

Auf diese Fra­gen wird Win­fried Wolf antworten und mit uns disku­tieren.
Ver­anstal­ter: Ham­burg­er Sol­i­dar­itäts­gruppe Griechen­land

Außer Kontrolle? Das internationale System im Umbruch

Veranstaltung am 20.01.2016 um 19.00 Uhr

im Rah­men des Alton­aer Bil­dung­spro­grammes im Büro der Alton­aer LINKEN
Am Felde 2, 22765 Ham­burg (Hin­ter­hof)

Ter­ro­ran­griffe in Europa, Krieg in Syrien und Libyen, im Irak, im Jemen, Islamis­ch­er Staat, Ukraine-Krise, Kalter Krieg mit Rus­s­land, Flüchtlinge, Kon­fronta­tion zwis­chen Chi­na und den USA im chi­ne­sis­chen Meer – die Welt gerät aus den Fugen. Dabei sind die „alten“ Prob­leme wie Armut, Ungle­ich­heit, Kli­mawan­del und Umweltzer­störung nach wie vor ungelöst. Die 500-jährige Epoche, in der Europa und sein nor­damerikanis­ch­er Ableger dem Rest der Welt sagten, wo es langge­ht, ist vor­bei. Das inter­na­tionale Sys­tem wird dadurch nicht automa­tisch friedlich­er und gerechter. Notwendig ist eine neue Kul­tur der inter­na­tionalen Zusam­me­nar­beit, die Konkur­renz, Kon­flikt und Gewalt durch Koop­er­a­tion, Ver­ständi­gung und friedliche Koex­is­tenz erset­zt. Vor­trag und Diskus­sion mit Peter Wahl (u.a. Mit­be­grün­der und Beiratsmit­glied von Attac sowie Vor­sitzen­der von WEED Berlin).

Hartz4 — Informationsveranstaltung mit Inge Hannemann

Am Dien­stag, den 27.01.2015 find­et im Bürg­er­haus Eidel­st­edt eine Infor­ma­tionsver­anstal­tung des Bezirksver­band DIE LINKE Eims­büt­tel zum The­ma Hartz IV statt. Mod­eriert wird der Abend von der Bezirksab­ge­ord­neten und Bürg­er­schaft­skan­di­datin der Linken Zak­lin Nas­tic.

Veranstaltung im Bürgerhaus Eidelstedt

Dien­stag, den 27.01.2015 — 19.00–21.30 Uhr — Saal 99
Alte Elb­gaus­traße 12
S-Bahn Elbgaustraße/ Bus bis Furtweg (Rich­tung Eidel­st­edter Platz)
oder Bus bis Eidel­st­edter Platz

Wir haben die Wahl!

Inge Han­ne­mann kan­di­diert für die Bürg­er­schaftswahl am 15.02.2015. Sie ist als parteilose Kan­di­datin der Partei DIE LINKE für die Bürg­er­schaft (Lan­desliste) auf Lis­ten­platz 13 sowie für die Bezirksver­samm­lung Altona auf dem Lis­ten­platz 5 aufgestellt. In der Bürg­er­schaft will sie sich weit­er­hin u.a. für Hartz IV Betrof­fene ein­set­zen.

Die derzeit­ige Geset­zge­bung inner­halb der Agen­da 2010 Poli­tik basiert auf einem Men­schen­bild, das ein­er Demokratie unwürdig ist. Und hier sehe ich, neben der Sozialpoli­tik, ins­beson­dere Inklu­sion Men­schen mit Behin­derun­gen, meine Stärken.”

Aus: Inge Han­ne­mann in ihrer Bewer­bung um einen Lan­deslis­ten­platz an DIE LINKE Ham­burg für die Bürg­er­schaftswahl Ham­burg 2015.

Wir haben die Wahl, Inge Han­ne­mann mit 5 Stim­men direkt in die Bürg­er­schaft zu wählen! Die Alton­aer kön­nen sog­ar noch 5 weit­ere Stim­men für die Bezirksver­samm­lung vergeben. Das .… sollte doch Grund genug sein, zur Wahl zu gehen, um unsere Inter­essen und Anliegen auch in die Bürg­er­schaft einzubrin­gen.

alton­ablog­gt (Inge Han­ne­mann)

DIE LINKE Bezirksver­band Altona

abge­ord­neten­watch (Inge Han­ne­mann)

Armut und seelische Gesundheit – neue Wege der Sozialpolitik

Genesung — Hindernisse und Hilfe

Was ist kri­tik­würdig an der Art und Weise des Hartz IV-Sys­tems. Sind Sank­tio­nen zum Scheit­ern verurteilt? Wie sähe ein Leis­tungs­bezug aus, das motiviert, gesund hält und Inklu­sion ermöglicht? Warum hat es das per­sön­liche Bud­get in Ham­burgs Eingliederung­shil­fe (SGB XII) so schw­er? Gedanken zur Posi­tion Men­schen mit psy­chis­ch­er Erkrankung und Beson­der­heit in unserem Sozial­sys­tem. Forderun­gen für eine neue Ori­en­tierung.

Öffentliche Vorlesung:

Inge Han­ne­mann
Armut und seel­is­che Gesund­heit – neue Wege der Sozialpoli­tik
Anthro­pol­o­gis­che Psy­chi­a­trie
Schw­er­punkt Gene­sung — Hin­dernisse und Hil­fen

Dien­stag, den 13.01.2015 von 18.00 — 20.00 Uhr
Haupt­ge­bäude der Uni­ver­sität Ham­burg
Edmund-Siemers-Allee 1 — Hör­saal A
(Nähe Bahn­hof Damm­tor)

alton­ablog­gt
Blog von Inge Han­ne­mann

Flug­blatt

In Gedenken an die Opfer der Agenda 2010

Am 26.–27.09.2014 find­et unter dem Titel „Armut und Teil­habe“ das 9. Tre­f­fen der Men­schen mit Armut­ser­fahrung („Nationale Armut­skon­ferenz“) in Ham­burg statt. Ver­anstal­ter ist der Par­itätis­che Wohlfahrtsver­band. Zum Auf­takt find­et ein Emp­fang im Ham­burg­er Rathaus durch die Präsi­dentin der Ham­burg­er Bürg­er­schaft mit musikalis­ch­er Begleitung und Mit­tagsim­biss statt.

Großer Bahn­hof und klein­er Mit­tagstisch für die Men­schen mit Armut­ser­fahrung bei den Ini­tia­toren bzw. Ver­fechtern der Agen­da 2010. Das ist an Geschmack­losigkeit kaum zu über­bi­eten.

Anläßlich des 9. Tre­f­fens der Men­schen mit Armut­ser­fahrung wer­den wir auf dem Ham­burg­er Rathaus­markt am Fre­itag, den 26.09.2014 in der Zeit von 10.00–20.00 Uhr eine Gedenkver­anstal­tung für die Opfer der Agen­da 2010 abhal­ten.

Wir find­en, daß dieser Ort her­vor­ra­gend geeignet ist, den Befür­wortern und Ver­ant­wortlichen der Agen­da 2010 (z.B. Olaf Scholz) die Auswirkun­gen ihres Han­delns vor Augen zu führen.

In Altona find­et am Don­ner­stag, den 25.09.2014 in der Zeit von 14.00 — ca. 19.00 Uhr in der Ottensen­er Haupt­straße (Alton­aer Bahn­hof, zw. Boc und Burg­er King) eine Gedenkver­anstal­tung für die Opfer der Agen­da 2010 statt.

Abschaffung der Sanktionen in Hartz IV

Die Agen­da 2010 sowie die aus der Hartz-Geset­zge­bung resul­tierende, gewollte Armut und Entrech­tung bet­rifft uns alle, direkt oder indi­rekt, gestern, heute oder mor­gen.

Wir fordern, die ver­fas­sungswidri­gen und men­schen­rechtswidri­gen Sank­tio­nen nach § 31 und § 32 SGB II und die Zwangsar­beit sofort abzuschaf­fen.

Die Agen­da 2010, ins­beson­dere die Hartz-Geset­ze, tre­f­fen nicht nur die ca. 10 Mil­lio­nen direkt Betrof­fe­nen. Durch den dadurch ent­stande­nen Druck auf die Arbeitsver­hält­nisse und Löhne ent­fal­ten die Hartz-Geset­ze ihre zer­störerische Kraft auf die gesamte Gesellschaft.

Erwerb­slose wer­den durch Andro­hung der Exis­ten­zver­nich­tung in prekäre Beschäf­ti­gun­gen oder sinnlose Beschäf­ti­gungs­maß­nah­men gezwun­gen. Lohn­dump­ing und Niedriglöhne haben eine Spi­rale nach unten konkur­ri­eren­der Löhne und Arbeits­be­din­gun­gen in Gang geset­zt. Unsichere, befris­tete und schlecht bezahlte Arbeit­splätze bre­it­en sich epi­demisch aus und erset­zen nor­male Arbeit­splätze.

Die poli­tisch gewollte Ausweitung des Niedriglohnsek­tors und die zunehmende Ver­ar­mung großer Bevölkerung­steile wer­den mit­tler­weile nach ganz Europa exportiert. Fed­er­führend zwingt Deutsch­land Staat­en wie Griechen­land, Por­tu­gal und Spanien zu Lohnkürzun­gen. Auch anderen Län­dern wird das Mod­ell Hartz 4 emp­fohlen, Hartz 4 als Export­mod­ell für ganz Europa.

Wir wollen die men­schen­ver­ach­t­en­den Hartz-Geset­ze (Gesetz für „mod­erne‟ Dien­stleis­tun­gen am Arbeits­markt) abschaf­fen. Wir fordern ein Recht auf Grund­sicherung ohne Bedin­gun­gen.

TTIP/TAFTA, CETA und  TiSA sind weit­ere Bausteine, um demokratis­che und soziale Errun­gen­schaften  als Investi­tion­shemm­nisse abzuschaf­fen. Wir fordern die sofor­tige Beendi­gung der Ver­hand­lun­gen.

In Gedenken an die Opfer der Agen­da 2010

Ralph Boes — Tour durch Deutschland

Ralph Boes in Hamburg

Ralph Boes — Tour durch Deutsch­land begann in Ham­burg in der Woche vom 17.02. — 23.02.2014. Es war eine ereignis­re­iche und span­nende Woche. Hier nun eine Zusam­men­fas­sung der Ereignisse.

Mon­tag, den 17.02.2014
Nach­mit­tags in Ham­burg angekom­men, begann der Abend mit einem Besuch der Gruppe Eims­büt­tel­er Salon, die sich mit Men­sch macht Poli­tik für ein bedin­gungslos­es Grun­deinkom­men ein­set­zt und einige bemerkenswerte nach­barschaftliche Aktiv­itäten und Aktio­nen ins Leben gerufen hat, u.a. auch die Aktion Göt­ter­speise.

Dien­stag, den 18.02.2014 um 19.00 Uhr
Heute haben wir im Rah­men von Ralph Boes — Tour durch Deutsch­land eine Ver­anstal­tung zum The­ma “Men­schen­würde und Hartz IV“ im Gängevier­tel organ­isiert. Die Ver­anstal­tung war sehr gut besucht.

Inge Han­ne­mann hielt einen kurzen Ein­führungsvor­trag, Ralph Boes bestritt den weit­eren Abend mit zwei Vorträ­gen, der erste Vor­trag zum The­ma Hartz IV (ca. 2 Std.), der zweite Vor­trag beschäftigte sich mit dem Bedin­gungslos­es Grun­deinkom­men (ca. 1,5 Std.)

Menschenwürde und Hartz IV Menschenwürde und Hartz IV

Ein ambi­tion­iertes Pro­gramm. Im Vor­feld haben wir aus­führlich darüber disku­tiert, ob wir diese The­men an einem Abend abhan­deln, da jedes der The­men dur­chaus abend­fül­lend ist. Die Ver­anstal­tung endete gegen Mit­ter­nacht, auf­grund der bei­den umfan­gre­ichen The­men­blöcke wäre dur­chaus mehr Zeit nötig gewe­sen. Ein inter­es­san­ter Abend, auch wenn es zeitlich etwas gedrängt war.

Don­ner­stag, den 20.02 um 19.00 Uhr
Tre­f­fen im kleinen Kreis mit Ralph Boes, Inge Han­ne­mann und Wir sind Boes Ham­burg. Unser monatlich­es Tre­f­fen fand dies­mal in Altona, im Parteibüro der Linken, statt. Eine gute Möglichkeit für alle Beteiligten, sich ein­mal außer­halb von Aktio­nen näher ken­nen zu ler­nen und auszu­tauschen.

Wir sind Boes Hamburg trifft sich mit Ralph Boes Wir sind Boes Hamburg trifft sich mit Ralph Boes

Fre­itag, den 21.02.2014 um 19.00 Uhr
Ein­ladung zum Tre­f­fen von Ham­burg­er Ini­tia­tiv­en zu Hartz IV. Das Tre­f­fen fand in in der Schlosserei der Mietergenossen­schaft Falken­ried-Ter­rassen in Hoheluft statt.

Gedacht war der Abend, um uns mit inter­essierten Ini­tia­tiv­en zum The­ma Hartz IV zu tre­f­fen, den Kon­takt der Grup­pen untere­inan­der anzus­toßen, Ideen und Anre­gun­gen auszu­tauschen und mögliche weit­ere gemein­same Aktio­nen auszu­loten.

Der Ideenaus­tausch war rege, lei­der waren wenige Ini­tia­tiv­en vertreten. Wir hal­ten es für notwendig, die Kon­tak­te der Ini­tia­tiv­en untere­inan­der zu stärken, um auch in gemein­samen Aktio­nen gegen Hartz IV vorzuge­hen.

An diesem Abend haben wir noch ein Inter­view aufgeze­ich­net, das Inge Han­ne­mann mit Ralph Boes geführt hat.

Inge Han­ne­mann im Gespräch mit Ralph Boes (Inter­view — 15 min)

Menschenwürde und Hartz IV

Menschenwürde und Hartz IV

Veranstaltung mit Ralph Boes in Hamburg

Am Dien­stag, den 18.02.2014 um 19.00 Uhr find­et im Rah­men von Ralph Boes Tour durch Deutsch­land eine Ver­anstal­tung zum The­ma “Men­schen­würde und Hartz IV“ im Gängevier­tel statt. Dazu möcht­en wir euch her­zlich ein­laden.

Vor­trag:
Teil 1: Hartz IV (ca. 1,5 Std.)
Teil 2: Bedin­gungslos­es Grun­deinkom­men (ca. 1 Std.)

Gängevier­tel
Valentin­skamp (gegenüber Unilever-Hochhaus)
U2 bis Gänse­markt (Aus­gang Johannes-Brahms-Platz/­Caffamacher­rei­he)

Die Ver­anstal­tung wird bis ca. 22.30 Uhr dauern. In der Pause wird für das leib­liche Wohl gesorgt.

Plakat Verena Plakat Carolin Plakat Klaus

Ralph Boes auf dem Weg
Pressemit­teilung — 12.02.2014

Ein Arbeit­slos­er auf Tournee
Neues Deutsch­land — 08.11.2013

Sank­tio­nen eingeschnor­rt und eingeschnöselt
Junge Welt — 13.02.2014