Schlagwort-Archive: Ralph Boes

Hungern nach Würde — 31. Hungertag

Die Würde des Menschen ist unantastbar?

Seit dem 01.07.2015 ist Ralph Boes am hungern. Er macht dies nicht hin­ter ver­schlosse­nen Türen und kapselt sich ab, son­dern sucht die Öffentlichkeit, um auf die men­schen­ver­ach­t­ende und ver­fas­sungswidrige Sit­u­a­tion in Deutsch­land aufmerk­sam zu machen. Seit dem 01.07.2015 ist Ralph Boes zu 200% sank­tion­iert.

Ein Experiment mit der Wahrheit

Bilder von der abendlichen Aktio­nen vom 28.07. 2015 am Bran­den­burg­er Tor

Sanktionen sind verfassungswidrig

Sank­tio­nen nach § 31, § 32 SGB II (Hartz IV) sowie § 39a SGB XII (Sozial­hil­fe) ver­stoßen nach unser­er Mei­n­ung min­desten gegen

  • Art. 1 Abs. 1 Grundge­setz i.V.m. Art. 20 Abs. 1 Grundge­setz – Sozial­staatlichkeit –
    Grun­drecht auf Gewährleis­tung eines men­schen­würdi­gen Exis­tenzmin­i­mums (soziokul­turelles Exis­tenzmin­i­mum).
  • Art.2 Abs.2 S.1 Grundge­setz
    […] das Recht auf Leben und kör­per­liche Unversehrtheit
  • Art. 12 Grundge­setz
    Berufs­frei­heit, Zwangsar­beit

Sank­tio­nen ver­stoßen gegen das Grun­drecht auf Gewährleis­tung eines men­schen­würdi­gen Exis­tenzmin­i­mums, führen in der Regel zu ein­er Lebens­ge­fährdung oder Beein­träch­ti­gung der Gesund­heit der Sank­tion­ierten und ver­stoßen gegen die Berufs­frei­heit sowie dem Ver­bot der Zwangsar­beit.

Wir fordern, alle Sank­tio­nen bis zur Klärung der Ver­fas­sungsmäßigkeit , die das Sozial­gericht Gotha zur Über­prü­fung beim Bun­desver­fas­sungs­gericht ein­gere­icht hat, auszuset­zten.

Termine in Berlin:

1. Aktion am Adlon/ Brandenburger Tor

Mittwochs bis Son­ntags, 19–22 Uhr

2. Zwei Gerichtstermine am Donnerstag, den 06.08.2015

Mündliche Ver­hand­lun­gen im Rechtsstre­it Ralph Boes ./. Job­cen­ter Berlin-Mitte

zu AZ: S 156 AS 17196/13 um 10:30 Uhr und
zu AZ: S 156 AS 10333/14 um 11:15 Uhr

Bei­de Ter­mine im Sozial­gericht Berlin
Invali­den­strasse 52, 10557 Berlin, Saal 3
Die Ver­hand­lun­gen sind öffentlich

3. Vortrag/ Diskussion am Freitag, den 07.08.2015 — um 19.30 Uhr

HARTZ IV VERFASSUNGSWIDRIG ?
Ein Gesetz auf dem Prüf­s­tand vor dem Bun­desver­fas­sungs­gericht in Karl­sruhe
Richter Jens Peter­mann aus Gotha erk­lärt seine Posi­tion

Haus der Demokratie, Greif­swalder Str. 4, 10405 Berlin, Großer Saal im Hof
Der Ein­tritt ist frei — eine Spende zur Fort­führung der Arbeit ist erwün­scht.

Hunger nach Würde!

Pressemit­teilung, Wir-sind-Boes, 16.07.2015

Gelungener Auftakt zwischen Adlon und Brandenburger Tor

Pressemitteilung-Wir-sind-Boes-16-07-2015Am 15. Juli war Ralph Boes nach bere­its 2 Wochen Hungern erst­mals öffentlich am Paris­er Platz anzutr­e­f­fen. Im Geiste ein­er Kun­st­per­for­mance sitzt Ralph Boes nun jeden Abend zwis­chen 19 – 22 Uhr an einem Tisch mit zwei Stühlen – bere­it zum Gespräch. Der erste Tag war ein großer Erfolg. Viele Pas­san­ten haben die Gele­gen­heit genutzt und ihre Fra­gen gestellt.

Das Adlon im Blick, das Bran­den­burg­er Tor im Rück­en und rechts die Akademie der Kün­ste, umringt von Schaulusti­gen, Unter­stützern und Medi­en, auf dem Tisch eine stil­volle Wasserkaraffe, zwei Gläs­er und Ralph Boes mit seinem markan­ten roten Schal. In diesem Ambi­ente kam es zu zahlre­ichen Gesprächen mit inter­essierten Bürg­ern, die von Ralph Boes erfahren kon­nten, warum er schon über zwei Wochen im Sank­tion­shunger ist und was das bedeutet.

Da das Job­cen­ter dem bewusst wider­ständi­gen Ralph Boes seit über 3 Jahren die Leis­tun­gen ver­weigert, zieht er die Kon­se­quen­zen. Das, was tausend­fach hin­ter ver­schlosse­nen Türen geschieht, macht Ralph Boes öffentlich. Er prangert die Kürzungspoli­tik des Sozial­sys­tems an und hat nur durch Dar­lehen von Unter­stützern über­leben kön­nen. Nach­dem das Sozial­gericht Gotha, die durch Boes in Auf­trag gegebene Richter­vor­lage, welche die Ver­fas­sungswidrigkeit der Sank­tio­nen in SGBII belegt, nach Karl­sruhe weit­erg­ere­icht hat, um den Sachver­halt durch das Bun­desver­fas­sungs­gericht prüfen zu lassen, sieht Boes keine Legit­i­ma­tion mehr, Dar­lehen anzunehmen.

Er ist bere­it sein Leben einzuset­zen, um aufzuzeigen, wie weit sich der Staat inzwis­chen vom Grundge­setz ent­fer­nt hat.

Im Zuge der Aktion sollen auch ver­ant­wortliche Poli­tik­er und der ehe­ma­lige Geschäfts­führer der Arbeit­sagen­tur, Hein­rich Alt, zum Gespräch an Ralph Boes‘ Tisch geladen wer­den.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Hunger nach Würde!
Zweit­er Brand­brief — zum 17. Juni 2015

www.grundrechte-brandbrief.de — Aktuelles und Berichte
www.wir-sind-boes.de — New­stick­er
Sank­tion­shunger-Tage­buch

Ansprechpartner/innen:

Ralph Boes 030 / 499 116 47 (für direk­te Inter­view-Anfra­gen)
Diana Aman 0176 / 56109443

Mein Leben liegt jetzt ganz in Ihrer Hand

Brandbrief 2 — Zum 17. Juni

von Ralph Boes


Und set­zest Du nicht das Leben ein,

nie wird Dir das Leben gewon­nen sein.

- Friedrich Schiller -

Berlin, den 17.Juni 2015

Liebe Freunde,

die Richter­vor­lage gegen die Sank­tio­nen in Hartz IV ist jet­zt im Bun­desver­fas­sungs­gericht in Karl­sruhe angekom­men. (s. hier »)

Damit ist ein Teil dessen, was mit der Brand­brief-Aktion gewollt war (s. hier »), erre­icht.

Offen ste­ht allerd­ings, ob die Richter­vor­lage in Karl­sruhe angenom­men wird und zu welchem Ergeb­nis sie let­z­tendlich führt.

Offen ste­ht weit­er, was ein “Ver­lieren” in dieser Rich­tung bedeuten würde, aber auch, was ein “Gewin­nen” noch bringt, wenn jet­zt im Herb­st die Geset­ze geän­dert wer­den.

Offen ste­ht, ob das Bun­desver­fas­sungs­gericht eine in unserem Sinne “pos­i­tive” Entschei­dung über­leben würde (es gibt jet­zt schon genü­gend Stim­men in der Poli­tik, die seine Entschei­dungs­macht beschränken und es sog­ar abschaf­fen wollen, s. hier »)
und offen ste­ht, wie es mit mein­er Aktion und meinem Leben weit­er geht.

Weit­er­lesen

Ralph Boes — Tour durch Deutschland

Ralph Boes in Hamburg

Ralph Boes — Tour durch Deutsch­land begann in Ham­burg in der Woche vom 17.02. — 23.02.2014. Es war eine ereignis­re­iche und span­nende Woche. Hier nun eine Zusam­men­fas­sung der Ereignisse.

Mon­tag, den 17.02.2014
Nach­mit­tags in Ham­burg angekom­men, begann der Abend mit einem Besuch der Gruppe Eims­büt­tel­er Salon, die sich mit Men­sch macht Poli­tik für ein bedin­gungslos­es Grun­deinkom­men ein­set­zt und einige bemerkenswerte nach­barschaftliche Aktiv­itäten und Aktio­nen ins Leben gerufen hat, u.a. auch die Aktion Göt­ter­speise.

Dien­stag, den 18.02.2014 um 19.00 Uhr
Heute haben wir im Rah­men von Ralph Boes — Tour durch Deutsch­land eine Ver­anstal­tung zum The­ma “Men­schen­würde und Hartz IV“ im Gängevier­tel organ­isiert. Die Ver­anstal­tung war sehr gut besucht.

Inge Han­ne­mann hielt einen kurzen Ein­führungsvor­trag, Ralph Boes bestritt den weit­eren Abend mit zwei Vorträ­gen, der erste Vor­trag zum The­ma Hartz IV (ca. 2 Std.), der zweite Vor­trag beschäftigte sich mit dem Bedin­gungslos­es Grun­deinkom­men (ca. 1,5 Std.)

Menschenwürde und Hartz IV Menschenwürde und Hartz IV

Ein ambi­tion­iertes Pro­gramm. Im Vor­feld haben wir aus­führlich darüber disku­tiert, ob wir diese The­men an einem Abend abhan­deln, da jedes der The­men dur­chaus abend­fül­lend ist. Die Ver­anstal­tung endete gegen Mit­ter­nacht, auf­grund der bei­den umfan­gre­ichen The­men­blöcke wäre dur­chaus mehr Zeit nötig gewe­sen. Ein inter­es­san­ter Abend, auch wenn es zeitlich etwas gedrängt war.

Don­ner­stag, den 20.02 um 19.00 Uhr
Tre­f­fen im kleinen Kreis mit Ralph Boes, Inge Han­ne­mann und Wir sind Boes Ham­burg. Unser monatlich­es Tre­f­fen fand dies­mal in Altona, im Parteibüro der Linken, statt. Eine gute Möglichkeit für alle Beteiligten, sich ein­mal außer­halb von Aktio­nen näher ken­nen zu ler­nen und auszu­tauschen.

Wir sind Boes Hamburg trifft sich mit Ralph Boes Wir sind Boes Hamburg trifft sich mit Ralph Boes

Fre­itag, den 21.02.2014 um 19.00 Uhr
Ein­ladung zum Tre­f­fen von Ham­burg­er Ini­tia­tiv­en zu Hartz IV. Das Tre­f­fen fand in in der Schlosserei der Mietergenossen­schaft Falken­ried-Ter­rassen in Hoheluft statt.

Gedacht war der Abend, um uns mit inter­essierten Ini­tia­tiv­en zum The­ma Hartz IV zu tre­f­fen, den Kon­takt der Grup­pen untere­inan­der anzus­toßen, Ideen und Anre­gun­gen auszu­tauschen und mögliche weit­ere gemein­same Aktio­nen auszu­loten.

Der Ideenaus­tausch war rege, lei­der waren wenige Ini­tia­tiv­en vertreten. Wir hal­ten es für notwendig, die Kon­tak­te der Ini­tia­tiv­en untere­inan­der zu stärken, um auch in gemein­samen Aktio­nen gegen Hartz IV vorzuge­hen.

An diesem Abend haben wir noch ein Inter­view aufgeze­ich­net, das Inge Han­ne­mann mit Ralph Boes geführt hat.

Inge Han­ne­mann im Gespräch mit Ralph Boes (Inter­view — 15 min)

Menschenwürde und Hartz IV

Menschenwürde und Hartz IV

Veranstaltung mit Ralph Boes in Hamburg

Am Dien­stag, den 18.02.2014 um 19.00 Uhr find­et im Rah­men von Ralph Boes Tour durch Deutsch­land eine Ver­anstal­tung zum The­ma “Men­schen­würde und Hartz IV“ im Gängevier­tel statt. Dazu möcht­en wir euch her­zlich ein­laden.

Vor­trag:
Teil 1: Hartz IV (ca. 1,5 Std.)
Teil 2: Bedin­gungslos­es Grun­deinkom­men (ca. 1 Std.)

Gängevier­tel
Valentin­skamp (gegenüber Unilever-Hochhaus)
U2 bis Gänse­markt (Aus­gang Johannes-Brahms-Platz/­Caffamacher­rei­he)

Die Ver­anstal­tung wird bis ca. 22.30 Uhr dauern. In der Pause wird für das leib­liche Wohl gesorgt.

Plakat Verena Plakat Carolin Plakat Klaus

Ralph Boes auf dem Weg
Pressemit­teilung — 12.02.2014

Ein Arbeit­slos­er auf Tournee
Neues Deutsch­land — 08.11.2013

Sank­tio­nen eingeschnor­rt und eingeschnöselt
Junge Welt — 13.02.2014

Ralph Boes — Sanktionshungern beendet

Ralph Boes, seit dem 01.08.2013 im Sank­tion­shungern, hat nach über 50 Tagen das Sank­tion­shungern aus gesund­heitlichen Grün­den been­det. Ralph ist seit dem 01.08.2013 zu 100% sank­tion­iert, bekommt also wed­er Geld zum Leben, für die Miete und ist nicht mehr kranken­ver­sichert. Ein Antrag auf auf­schiebende Wirkung vom 19.08.2013 bis zu ein­er gerichtlichen Klärung wurde am 18.09.2013 auf Antrag des Job­cen­ters Berlin Mitte abgelehnt.

Am 20.09.2013 hat das Job­cen­ter Berlin Mitte die sich naht­los anschließende 100% Sank­tion angekündigt. Das wären dann 6 Monate Total­sank­tion. Hier läßt sich die ganze men­schen­ver­ach­t­ende und to­ta­li­täre All­macht des “Sozial­staates” beobacht­en, der den Men­schen zur Unter­w­er­fung erst ein­mal die Exis­tenz zu 100% entzieht und ihm nicht ein­mal Rechtss­chutz bis zur ent­gülti­gen Klärung vor Gericht gewährt. Exis­ten­zver­nich­tung per Gesetz.

Ralph Boes — 42. Tag des Sanktionshungern

Seit dem 01. August 2013 ist Ralph Boes zu 100% sank­tion­iert. Das bedeutet kein Geld zum Leben, kein Geld für die Miete und keine Kranken­ver­sicherung. So geht das Job­cen­ter mit Men­schen um, die sich ihm nicht unter­w­er­fen. Exis­ten­zver­nich­tung per Gesetz. Weit­er­lesen